Novum Capital verkauft Schlacken­aufbereiter C.C. Umwelt an Blue Phoenix Gruppe

23. Februar 2021

Novum Capital hat am 9. Februar 2021 sein Portfoliounternehmen C.C. Umwelt an den in Rotterdam (Niederlande) ansässigen Schlackenverwerter Blue Phoenix Gruppe veräußert. Nach einer kurzen Bieter- und Bewertungsphase vereinbarten Novum Capital und Blue Phoenix den Übergang der C.C. Umwelt auf die Blue Phoenix Gruppe rückwirkend zum 30. November 2020.

Erfolgreiche Konsolidierung dank klarer Fokussierung

C.C. Umwelt ist eines der führenden Unternehmen in Deutschland für die Entsorgung, Aufbereitung und Verwertung von Müllverbrennungsschlacken, die Entsorgung von Rauchgasreinigungsmassen (Filterstäube) aus Müllverbrennungsanlagen sowie die Aufbereitung und Entsorgung mineralischer Spezialabfälle. Sie hat ihren Hauptsitz in Krefeld und unterhält sechs weitere Standorte in Hagen, Würzburg, Schwandorf, Bleicherode/Sollstedt, Hamm und Menteroda.

Novum Capital hatte C.C. Umwelt Anfang des Jahres 2018 von sechs gemeinnützigen und Familienstiftungen des Firmengründers übernommen – und erfolgreich konsolidiert. Dies gelang unter anderem mit einer Fokussierung auf die oben genannten Kerngeschäftsfelder. Zudem hat Novum Capital dazu beigetragen, dass Strukturen und Prozesse effizienter gestaltet wurden, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen.

Zwölf Millionen Euro in Technologie investiert

Maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg der C.C. Umwelt in der jüngsten Vergangenheit waren unter anderem zwölf Millionen Euro an Investitionen in die technische Ausstattung, die Novum Capital zwischen 2018 und 2020 an den vier Schlackestandorten in Krefeld, Hagen, Würzburg und Schwandorf getätigt hat. Dadurch verfügt C.C. Umwelt nun über hochmoderne Anlagen mit einer maximalen Schlacken-Aufbereitungstiefe und -Durchsatzkapazität. Durch die Modernisierungen ist das Unternehmen zu einem Technologieführer in der deutschen Kreislaufwirtschaft geworden.

Quantensprung mit der „Stratego“-Metallveredelung

Die wichtigste technische Weiterentwicklung haben C.C. Umwelt und Novum Capital im Jahr 2019 erreicht. Am 19. Juli 2019 hat C.C. Umwelt am Hauptsitz in Krefeld die selbstentwickelte „Stratego“-Anlage zur Metallveredelung feierlich in Betrieb genommen. Die Technologie dieser Anlage ist wegweisend. Mit ihr lassen sich Nichteisenmetalle (NE-Metalle) sortenrein aus Müllverbrennungsschlacken aller C.C.-Standorte extrahieren. Stratego trennt leichte NE-Metalle (vor allem Aluminium) von schweren NE-Metallen (insbesondere Kupfer, Gold, Silber, Platin und Palladium). Zuvor hatte C.C. Umwelt die Metalle lediglich als Gemisch verkauft. C.C. Umwelt stellt die Stratego-Metallveredelung auch anderen Unternehmen als Dienstleistung zur Verfügung.

Top-Technologien an noch mehr Standorten

Mit dem Verkauf an die Blue Phoenix Gruppe wachsen insbesondere bei der Nichteisenmetallveredelung die beiden führenden Technologien zusammen: die Aufbereitungsanlage der Blue Phoenix und die Stratego-Anlage der C.C. Umwelt. Kunden profitieren dadurch von langfristig verfügbaren Dienstleistungen auf höchsten technischen Niveaus.

Für die kommenden fünf Jahre plant die Blue Phoenix Gruppe mit C.C. Umwelt, weitere Standorte in Deutschland und Europa zu eröffnen.

Der nächste Schritt in eine erfolgreiche Zukunft

Novum Capital-Partner Felix Homann sagt: „Wir danken der Geschäftsführung der C.C. Umwelt sehr für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft. Wir haben gemeinsam viel Positives bewegt. Nun freuen wir uns, mit Blue Phoenix einen strategischen Käufer gefunden zu haben, der ideal zur C.C. Umwelt passt. Diese Transaktion ist der richtige Schritt für den weiteren Erfolg beider Unternehmen.“

C.C. Umwelt-CEO Dieter Kersting ergänzt: „Das Management der C.C. Umwelt sieht in dem neuen Partner Blue Phoenix den Garanten für die konsequente Weiterentwicklung der C.C. Dabei geht es insbesondere um die mit Novum Capital initiierten Themen für immer bessere End-of-Waste-Technologien im Zusammenhang mit der Schlackenaufbereitung. Und um die Expansion in Deutschland und Europa.“

Auch Paul Knight, CEO der Blue Phoenix Gruppe, freut sich über die Transaktion: „Wir sehen C.C. Umwelt als ideale geographische Ergänzung unseres Leistungsportfolios und werden rasch gemeinsam weiterwachsen.“

Paneuropäisches Schwergewicht in der Schlackenaufbereitung

Die Blue Phoenix Gruppe entstand im Jahr 2015 durch die gleichzeitige Übernahme und Zusammenführung der englischen Ballast Phoenix und der niederländischen Inashco durch den Private-Equity-Investor Waterland. Blue Phoenix beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Mit dem Zusammenschluss mit der C.C. Umwelt entsteht ein Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern, dass in Deutschland, England und den Niederlanden eine führende Rolle einnimmt.

Novum Capital wurde bei der Transaktion im Bereich M&A von GCA Altium, rechtlich von der Wirtschaftskanzlei Kümmerlein und steuerlich von den Steuerberatungsgesellschaften Breidenbach und Taxess unterstützt. Auf Verkäuferseite haben die Boston Consulting Group die Commercial-Due-Diligence, ERM die Umwelt-Due-Diligence, und Ernst & Young die Financial-Due-Diligence durchgeführt. Der Versicherungsmakler Marsh hat die Warranties- und Indemnities-Versicherung von Acquinex vermittelt. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigaben durch die wettbewerbsrechtlichen Aufsichtsbehörden.

Hier erfahren Sie mehr über C.C. Umwelt.

Hier erfahren Sie mehr über die Blue Phoenix Gruppe und Waterland.

Und hier entlang geht’s zum Novum Capital-Portfolio.

Zurück zur Übersicht